KULTUR

Volksbibliothek Dr. Dušan Radić

Die Nationalbibliothek in Vrnjačka Banja hat eine fast ein Hundert Jahre lange Geschichte hinter sich und bringt uns in die Zeit zurück, als das Gastronomie – Objekt “Šucin Paviljon” auch ein Lesezimmer hatte. Das Lesezimmer war ein Ort, wo sich sowohl die Einwohner als auch die Besucher von Vrnjačka Banja versammelt haben, um die Tageszeitungen zu lesen und über die aktuellen Themen aus In- und Ausland diskutieren zu können.

Diese Zuneigung Vrnjačka Banjas zur Kultur und Kunst hat sich bis zur heutigen Zeit entwickellt.

Die Nationalbibliothek hat von damals bis heute vieles durchgemacht. Sie befindet sich an der Promenade in Vrnjačka Banja, in der Nähe des Kulturplatzes. Sie können sozusagen nicht nach Vrnjačka Banja kommen, ohne sie zu bemerken. Das Objekt, das früher eine Villa war, hat sein Aussehen aus der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts beibehalten. Die Lesesäle sind geräumig und gut ausgestattet und zwar im Stil des gesamten Gebäudes. Das Angebot der Bibliothek umfasst mehr als 40 000 Werke, die für alle zugänglich sind.

Für die angenehme Atmosphäre sind die netten Bibliothekangestellten zuständig, die für Sie und wegen Ihnen da sind, um Ihnen bei der für Sie richtigen Auswahl des Lesestoffes zu helfen. Neben der vielen Titeln der Weltliteratur und auch der serbischen Literatur stehen Ihnen auch Tageszeitungen, Zeitschriften und Magazine zur Verfügung.

Die Bibliothek trägt den Namen Dr. Dušan Radić (1892-1938). Er war Arzt und Schriftsteller, der sein ganzes Arbeitsleben in Vrnjačka Banja verbracht hat. “Der Nachsichtige Doktor”, wie sie ihn nannten, hat die Menschen sowohl mit Medikamenten als auch mit seiner freundschaftlichen Vorgehensweise geheilt. Man sagt, dass er die Armen kostenlos behandelt hat, und dass er einigen auch Geld für Medikamente gegeben hat.

Über seine Arzt – Patient – Beziehung werden auch heute noch Anekdoten aufbewahrt. Als Schriftsteller hat er über die Armen, die Kranken, die Menschen vom Goč, Jastrebac und Kopaonik, die Bauern aus den Gegenden um die Flüsse Morava und Rasina geschrieben. In seinen Erzählungen hat er sich auch an ihre Sprache gehalten. In fünf Bänden seiner Gesammelten Werke hat er 109 Erzählungen aus dem Dorfleben und aus dem Leben einer serbischen Kleinstadt geschrieben. Im Jahr 1937 gab die Serbische Literarische Genossenschaft sein Roman „Dorf“ heraus. Es ist klar, dass hier die Rede von einem besonderem Menschen ist. Darüber spricht auch die Tatsache, dass er auch ein guter Geigen- und Violenspieler war. Er komponierte und dirigierte auch ein Orchester. Er bemühte sich, auch seine Liebe seinen eigenen Kindern, aber auch den Jugendlichen aus Vrnjačka Banja zu übermitteln.

Die Bibliothek organisiert viele Kulturevents wie z.B. Literaturabende, Bücherpromotionen u. a. Was wir betonen müssen, ist dass die Bibliothek den Kurortgästen auch eine spezielle Bibliothekskarte für Gäste ausstellen kann, so dass sie ungestört die Schönheit des geschriebenen Wortes genießen können, ohne dass sie eine Bibliothekskarte fürs ganze Jahr erwerben müssen. Falls Sie ein Literaturliebhaber sind, bietet Ihnen die Bibliothek “Dr. Dušan Radić” die Möglichkeit, dass Sie im wunderschönen Ambiente, die Millionen von Seiten, die nur darauf warten von neugierigen Lesern entdeckt zu werden, genießen.