Reservierung

TOURISMUS

KIRCHHÜGEL

Kirchhügel oder Hügel von Čajka ist ein vulkanisches Gesteinim Zentrum des Kurortes, das dank seinervegetativen Assoziationen und geomorphologischen Formenzu einem räumlich-kulturell-historischen Anwesen erklärt wurde. Es wird jedoch eine Geschichte über diesen wunderschönen Hügel im Zentrum des Kurortes erzählt, der Epochen geprägt hat und dessen Namen stets geändert wurde, von Krš (Karst), Stena (Gestein), Hügel von Aleksandar und letztendlich Hügel von Čajka.

Da der Hauptsitz seit 1929 bis zur Veröffentlichung der ersten Zeitung „Kurorte und Tourismus“hier war, kamen auch Touristenvertreter aus anderen ähnlichen Orten hierher. Als die Touristenvertretermit dem damaligen Oberbürgermeister und den Touristenarbeitern herumliefen und den Kurort besichtigten, standen sie vor dem Hügel, erstaunt über die Schönheit und kommentierten: „Ihr, die Einwohner dieses Kurortes werdet alles tun, um die Gäste anzulocken und anzuziehen. Ihr habt sogar den Hügel hergeschafft“ Sie haben gemeint, dass der Hügel zwecks unserer Werbung aufgebaut wurde.


Die Sommerbühne wurde im Jahr 2017 renoviert und hat insgesamt 1500 Sitzplätze. Die Einwohner von Vrnjačka Banja setzen viel auf Kultur und gerade die Sommerbühne ist ein Ort, der viele Gäste aus nah und fern, anzieht

In Erinnerung an den großen serbischen Schauspieler Danilo Bata Stojković wurde sein Gedenkzimmer im Amphitheater eröffnet, das seit 2010 nach ihm benannt ist. Dadurch wurde der wertvollste Teil seines persönlichen Besitzes für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Das Gedenkzimmer auf der Sommerbühne von VrnjačkaBanjasymbolisiert die Verbindungen zwischen dem legendären Schauspieler und dem berühmtesten serbischen Kurort. Der großartige Schauspieler, dessen Erscheinung dieses Heilbad erfüllte, lebt noch für die Einwohner vonVrnjačkaBanja. Sie sehen ihn noch immer in diesem Zimmer voller Bücher und persönlicher Gegenstände.

In diesem Zimmer können die Besucher und die Anhänger von Batas Persönlichkeit und Werk seine persönlichen Gegenstände sehen – Anzug, Krawatte,Mundstück und Pfeife, Aschenbecher aus dem Theater Atelier 212, Regenschirm, Spazierstock, Linien für legendäre Rollen, Bücher, die er gerne gelesen hat, Lieblingssessel, Zeitungsausschnitte, Fotografien von Dreharbeiten und Theateraufführungen, einige der vielen bedeutenden Auszeichnungen und Anerkennungen.


Kirchhügel hat eine Fläche von 24 Hektar. Seine reiche Vegetation besteht aus 173 Pflanzenarten. Den größten Reichtum stellen die Gattungen der Eichen und der Zerreichen um die Badkirche mit den Exemplaren, die mehr als 100 Jahre alt sind, dar. Es gibt 49 Gebäude auf dem Hügel von Čajka, die als kulturelle und historische Denkmäler geschützt sind. Die meisten dieser Gebäude sind Villen. Daneben gibt es ein Pfarrhaus, ein Amphitheater und die Kirche der Geburt des Allerheiligsten Muttergottes, die das älteste architektonische Gebäude im Kurort ist…


Der unterirdische Tunnel aus dem Zweiten Weltkrieg wird nach fast 80 Jahren für Besucher geöffnet. Es ist ein Tunnel, der sich unter der berühmten Sommerbühne befindet.

Die neue touristische Attraktion ist 130 m lang und mit den Inhalten aus der Geschichte dieses Kurortes angereichert. Nach dem Umbau werden die Besucher in der Lage sein, dank der ausgestellten Modelle und Objekteeine klare Übersicht über die Entwicklung des Kurortes von der Römerzeit über die türkische und deutsche Besatzung bis zu den heutigen Tagen zu bekommen. In den Ausstellungsräumen werden zahlreiche Waffen, Kanonen, Gewehre, Armbrüste, Werkzeuge, Rüstungen, Körperpanzer, Uniformen der deutschen Soldaten und der Partisanen sowie verschiedene bei den archäologischen Ausgrabungen gefundenen Gegenstände ausgestellt. 

Der Tunnel wird nach den Vorgaben des Instituts für Denkmalpflege seine Authentizität bewahren. Bestimmte Teile werden wegen der Sicherheit der Besucher umgebaut.

Der Tunnel wurde als Unterschlupf für den deutschen Generalstab für Südosteuropa vorgeplant. Die Ausgrabungen begannen im Jahre 1942 und wurden von General Alexander Lehr geleitet, des Kommandanten der deutschen Truppen auf dem Balkan und in Südosteuropa und des Anführers der Drvar – Landung, des Unternehmens„Rösselsprung“ sowie des Luftangriffs auf Belgrad am 06. April. Interessanterweise wurde der Tunnel erst im Jahre 1944 aufgebrochen, nach anderthalb Jahren, als sich zwei Teams in der Mitte des Kirchhügels trafen, die gleichzeitig auf beiden Seiten gruben. Der zweite begonnene Abzweig des Tunnels in Richtung des Marktes auf der einen Seite und von der Villa „Peć“ auf der anderen Seite wurde nicht fertiggestellt.

Die Villa „Turkulović“, deren Name nach dem Zweiten Weltkrieg geändert wurde und die heute Villa „Partizanka“ heißt, ist durch einen Tunnel mit Kirchhügelund dem ehemaligen deutschen Hauptquartier verbunden. Die Villa „Turkulović“ ist dafür bekannt, dadas Unternehmen„Rösselsprung“ bzw.Drvar – Landung in ihr geplant wurde. Der berühmte Otto Skorzeny leitete aus dieser Villa dieses Unternehmen.


Das Denkmal „Muse mit Phönix“ wurde im Jahre 1984 nach der Idee von Boško Ruđičanin von dem Bildhauer Dragaša Obradović gebaut. Das Denkmal wurde auf dem Kirchhügel oberhalb des Hauptplatzes des Kurortesgebaut, auf dem schon 19 Jahre lang die „Große Rallye der Poesie“ mit der Beteiligung von etwa zwanzig Dichtern stattfindet. Im Jahre 1988 wurde die Bronzefigurstilisiert und stellt ein Mädchen in einem Schritt nach vorne mit einem Vogel in der Hand – mit einem Phönix dar. Es symbolisiert Euterpe, die Muse der Poesie.


Ein unvermeidlicher Ort zum Fotografieren, aber auch der Ausgangspunkt des Boško Ruđičanin-Pfads, der zum Amphitheater „Danilo Bate Stojković“ führt. Boško Ruđičanin war ein Ehrenbürger von Vrnjačka Banja, Dichter und langjähriger Leiter des Kulturzentrums in Vrnjačka Banja, Gründer des Filmdrehbuchfestivals und Herausgeber der Zeitschrift Zamak kulture (Schloss der Kultur).

Auf dem Kirchhügel gibt es einen vollständig eingerichteten 3 km langen Fußgängerweg, der nach Patriarch Pavle benannt ist. Die Parkanlagemit der reichen Pflanzenkultur wurde neulich restauriert